Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
#NEWSLETTER #AusgabeVier2021 #FeuerwehrSulzbach #gemeinsamstark #LBStadtmitte #LBAltenwald #LBNeuweiler

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Userinnen und User,

die Feuerwehr Sulzbach erlebte bis zum 18. April eine außergewöhnlich ruhige Zeit. Davor mussten die Sulzbacher Brandschützer über drei Wochen nicht ein einziges Mal ausrücken.
Ein derart lange Zeit ohne Einsätze gab es seit vielen Jahren nicht mehr.
Doch dann folgten neun Einsätze binnen einer Woche.
Am 18. April sorgte ein PKW-Brand für den ersten Einsatz des Monats. Neben der Autobahnbrücke im Quierschieder Weg brannte ein Kleinbus in voller Ausdehnung. Eine schwarze Rauchsäule zeigte den anrückenden Einheiten den Weg zur Einsatzstelle. Mit fünf Fahrzeugen und 20 Wehrleuten rückte der Löschbezirk Stadtmitte zur Brandbekämpfung an. Das Feuer konnte unter schwerem Atemschutz mittels zwei Rohren schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Bereits ein Tag später wurden die Einsatzkräfte aus der Sulzbacher Stadtmitte zu einer Türöffnung angefordert.
Am frühen Morgen des 20. April wurden die Löschbezirke Stadtmitte und Neuweiler zu einem Verkehrsunfall auf die L126 Höhe Sulzbacher Weg alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich zwei Personen bereits in der Erstversorgung durch den Rettungsdienst. Sie waren glücklicherweise nicht eingeklemmt.
Drei Tage später wurden die Löschbezirke Stadtmitte und Neuweiler aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einer Pflegeeinrichtung alarmiert. Vor Ort konnte angebranntes Essen als Ursache für den Feueralarm festgestellt werden. Am 25. April rückten die Löschbezirke Altenwald und Stadtmitte zu einer Tierrettung aus. Mittels Drehleiter konnte eine Katze von einem Dach geholt werden. Wenige Stunden später rückte der Löschbezirk Altenwald zu einer Türöffnung aus. Schon ein Tag später löste im Stadtteil Neuweiler ein Rauchwarnmelder aus, was die Löschbezirke Neuweiler und Stadtmitte auf den Plan rief. Hier konnte kein Schadensereignis festgestellt werden. Wenige Stunden später musste der Löschbezirk Neuweiler eine brennende Mülltonne löschen.
Am Morgen des 29. April löste erneut ein Rauchwarnmelder aus. Diesmal im Stadtteil Sulzbach-Stadtmitte. Die Löschbezirke Stadtmitte und Altenwald konnten auch hier angebranntes Essen als Ursache für die Alarmierung feststellen.

Die Gesamtzahl der Einsätze in 2021 erhöht sich somit auf 35.

Derweil hat die Feuerwehr Sulzbach den Übungsbetrieb wieder aufgenommen. Durch Aufteilung der Mannschaft in Gruppen und unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen trainieren die Sulzbacher Einsatzkräfte wieder die praktischen Abläufe, was nach der langen Zwangspause auch mehr als notwendig ist.

Erfreulicherweise haben bereits die ersten Wehrleute einen Impftermin durch die Priorisierung erhalten. Weitere Einsatzkräfte wurden aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit schon vor einigen Wochen geimpft. Dennoch bleiben wir wachsam und bitten auch Sie, sich weiter an die Abstands- und Hygienemaßnahmen zu halten. Bleiben Sie gesund!

Ihre Feuerwehr Sulzbach/Saar
Redaktion: Patrik Wagner, Pressesprecher
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Da schließen wir uns gerne an.
🧙 🧙‍♀️

Trotzdem viel Spaß Euch allen

Euer LB3 Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Wir sind stolz auf unseren Peter! 😊💪
Schon sehr lange Mitglied unseres Löschbezirks..
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
🗓 #EINSATZINFORMATION
EINSATZ 09/2021 | 25.04.2021 | 10:10 Uhr
Alarmstichwort:
Katze auf Dach
Einsatzort:
Herrmannstraße (Stadtteil Altenwald)
Eine Katze hat sich auf ein Dach verirrt und wollte nicht mehr selbsständig herunter kommen.
Die Katze wurde mittels Drehleiter vom Dach geholt.

Ausgerückte Einsatzkräfte:
Löschbezirk 3️⃣ Altenwald
✅ 3-05 LbFü
✅ 1-31 DLK

Feuerwehr Sulzbach/Saar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit|mw
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
🗓 #EINSATZINFORMATION

EINSATZ 10/2021 | 25.04.2021 | 15:23 Uhr

Alarmstichwort:
Hilflose Person in Wohnung

Einsatzort:
Sulzbachtalstraße (Stadtteil Altenwald)

Die betroffene Person ist gestürzt und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr selber helfen.
Eine aufmerksame Hausbewohnerin vernahm Hilferufe und verständigte die Rettungskräfte. Die Tür wurde mittels speziellem Türöffnungswerkzeug geöffnet. Danach wurde die Einsatzstelle dem Rettungsdienst und der Polizei übergeben.

Ausgerückte Einsatzkräfte:

Löschbezirk 3️⃣ Altenwald
✅ 3-29 HTLF 20/30
✅ 3-42 LF 8

Sonstige Einsatzkräfte:
✅ Polizei
✅ Rettungsdienst

Feuerwehr Sulzbach/Saar
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit|mw
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Freiwillige Feuerwehr Altenwald
Informationen des Landesfeuerwehrverbandes Saarland e.V. zur Lage in der Corona-Pandemie und zur Impfung der Feuerwehrangehörigen

Werte Kamerad:Innen,
seit nun über einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie unser aller Leben und auch unser Engagement in der Feuerwehr. Für euren Einsatz während dieser Zeit, egal ob im normalen Einsatzalltag oder im Rahmen der Pandemiebekämpfung, will ich euch zunächst im Namen des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Saarland e.V. meinen großen Dank aussprechen.

Damit weiterhin alle Feuerwehrangehörigen ihren wichtigen Dienst in den Feuerwehren der Städte und Gemeinden ohne das Risiko einer Erkrankung am Corona-Virus wahrnehmen können, hat sich der LFV Saarland schon vor Wochen dafür stark gemacht, dass allen über 11.500 ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften der Feuerwehren im Saarland ein schnelles und priorisiertes Impfangebot gemacht wird. Dafür haben wir nicht nur den Kontakt zu den verschiedenen Ministerien und Behörden sowie anderen wichtigen Akteuren gesucht, sondern uns auch mit unserer Forderung an die Öffentlichkeit gewandt. Unserer Forderung nach einer schnellen Impfung aller Feuerwehrangehörigen im Saarland schlossen sich auch der Saarländische Städte- und Gemeindetag sowie auch der Landkreistag an.

Auch wenn wir eine schnelle Impfung für die Feuerwehrleute gefordert haben, so wurden wir doch von den Entwicklungen und dem Vorstoß des Gesundheitsministeriums überrascht. Die Pläne einer Sonderimpfaktion mit dem Vakzin von AstraZeneca überraschten nicht nur uns im LFV Saarland, sondern auch viele andere Akteure auf der politischen Bühne des Saarlandes. Für Furore in den Medien und Sozialen Netzwerken sorgte die Bereitstellung von 14.000 Impfdosen von AstraZeneca für die Angehörigen der Feuerwehren im Saarland, aber zugleich auch für viele Fragen und eine große Verunsicherung. Nicht wenige Feuerwehrleute wandten sich mit ihren Sorgen rund um die Impfaktion an uns. Die drängendsten und wichtigsten Fragen gaben wir in einem ausführlichen Brief an unseren Ministerpräsidenten Tobias Hans, die Gesundheitsministerin Monika Bachmann und Innenminister Klaus Bouillon sowie auch an den Saarländischen Städte- und Gemeindetag und den Landkreistag mit der Bitte um schnellstmögliche Beantwortung weiter.

Ein weiteres Mal wurden wir nun zum Beginn der Woche von den tagesaktuellen Entwicklungen überrollt: Nach einem sogenannten „Rote-Hand-Brief“ des Pharmaherstellers AstraZeneca darf sein Vakzin nicht mehr Menschen unter 60 Jahren geimpft werden. Damit musste das Gesundheitsministerium auch die geplante Sonderimpfaktion weitestgehend absagen. Das ursprünglich bereitstellte Impfstoffkontingent steht nur noch für über 60 Jahre alte Feuerwehrangehörige zur Verfügung. Im Gegenzug wird aber schon kurzfristig die Anmeldeliste für die Impfungen in der Prioritätsgruppe 3 geöffnet, zu der auch die Feuerwehren gehörten.

Weiter werden wir vom LFV Saarland versuchen eine beschleunigte Impfung der Feuerwehrleute im Saarland zu erreichen und stehen deshalb auch weiterhin in Austausch mit den politisch Verantwortlichen, die gerade jetzt im besonderem Maße gefordert sind!

Manfred Rippel
Präsident

Close